fünf maßnahmen, mit denen wir unsere members vor dem corona-virus schützen

Corona home office 2020Corona home office 2020

Die Sorge vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Corona-Virus treibt die Menschen um. Auch wenn Hamsterkäufe langsam der Vergangenheit angehören, sind der Mundschutz und Abstandsregeln zu unseren täglichen Begleitern geworden.

Bei pcode ist die Gesundheit unserer pcodess und pcoder jederzeit das oberste Gebot. Darum haben wir seit Mitte März 2020 verschiedene Maßnahmen ergriffen, um unsere Members vor einer Infizierung mit Covid-19 zu schützen.

Maßnahme 1: Home-Office für alle

Ein Credo, das wir schon lange leben: Arbeite, wo und wann es für Dich am besten ist. Unseren Members steht völlig unabhängig von einem Virus immer frei, ob sie lieber im Home-Office oder in unserem nagelneuen pcode-Office in der Linzer Tabakfabrik arbeiten möchten. Als unser CEO Christoph Pernsteiner Mitte März mit Blick auf die sich immer mehr zuspitzende Corona-Situation eine klare Home-Office-Empfehlung für alle pcodess und pcoder aussprach, hatten sich die meisten Members also ohnehin schon längst einen Arbeitsplatz zuhause eingerichtet. Und alle anderen, denen noch Equipment gefehlt hat, konnten sich zum Beispiel Monitore aus unserem Büro mit nach Hause nehmen.

Maßnahme 2: Wöchentliche Get-Together

Auch der/die härteste VerfechterIn von Home-Office vermisst irgendwann die gemeinsame Kaffee- und Mittagspause mit den KollegInnen.

Um den persönlichen Kontakt zwischen den Members nicht einschlafen zu lassen, musste also schnell eine Lösung her: Jeden Mittwoch kommt das komplette pcode-Team virtuell zusammen, um sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen. Besonders schön: unsere beiden „jüngsten“ Members Elisabeth Weber und David Wögerbauer, die wir mitten in der Corona-Krise in unserem Team begrüßen durften, konnten durch die wöchentlichen pcode-Treffen trotz Home Office gut ins Team finden.

Nico und pcode im weekly

„Für mich war/ist die Zeit mit Home Office natürlich sehr ungewöhnlich, da ich mitten in der Corona-Krise meinen Job bei pcode begonnen habe. Die weekly Get-Together waren für mich sehr wichtig, da man dort die anderen Mitarbeiter wieder gesehen hat und sich auch mit ihnen austauschen konnte.“ – David Wögerbauer, Frontend Developer

Maßnahme 3: Maske auf!

Das Tragen von einem Mund- und Nasenschutz ist inzwischen für uns alle Pflicht geworden. Aber wenn schon eine Maske, dann bitteschön eine aus nachhaltigen Stoffen, die fair in Europa produziert wurde. Genau solche Masken haben wir bei Vresh in Auftrag gegeben, um alle Members gratis mit schicken pcode-Masken auszustatten. Unserer pcodess Elisabeth steht der pcode-Mund- und Nasenschutz auf jeden Fall schon ganz hervorragend!

Lisi mit pcode Maske

Maßnahme 4: Augen auf, Kamera an!

Für Meetings, die regulär face-to-face stattgefunden hätten, müssen wir uns plötzlich virtuell treffen. Um die räumliche Distanz zu überwinden und uns dabei trotzdem in die Augen schauen zu können, schalten wir unsere Kameras an. Dadurch gestalten wir unsere Video-Meetings persönlicher und spannender als beispielsweise Telefon-Konferenzen.

Maßnahme 5: Slack, Slack, Slack

Zugegeben: Slack war auch schon vor der Corona-Krise unser bevorzugtes Kommunikationstool. Dadurch, dass plötzlich alle Members auf das Home Office ausgewichen sind, fallen aber natürlich auch Plaudereien an der Kaffeemaschine oder der berühmt-berüchtigte Flurfunk weg. Um das zu kompensieren, haben wir unter anderem den Slack-Channel “Highlights” eingerichtet: Hier teilen unsere Members besonders tolle Erlebnisse miteinander und feiern sich dafür gegenseitig.

„Durch unser Kommunikationstool Slack bleiben wir gerade jetzt immer auf dem Laufenden und können uns ganz einfach updaten.“ – Elisabeth Weber, Product Owner & Facility Managerin

Trotz all dem, freuen wir uns natürlich, wenn wir wieder gemeinsam in unserem frisch renovierten Büro in der Tabakfabrik sind.

pcode klingt sympathisch? Dann melde Dich bei uns office@pcode.at und wir lernen uns bei einer Tasse Kaffee in unserem schönen Büro im Herzen der Linzer Tabakfabrik kennen. Wir sind auf der Suche nach motivierten und leidenschaftlichen Menschen, die Lust haben, mit uns die IT-Welt zu verändern!

pcode Memberinnen

Weiterbildung ist keine Werbekampagne: 5 Lösungen gegen den Fachkräftemangel

Kannst Du den Begriff “Fachkräftemangel” auch schon nicht mehr hören? Bei pcode ...

Link Pfeil
Mali

Was ist Accessibility eigentlich und warum ist es so wichtig?

Wenn Du noch nicht weißt, was WCAG und a11y bedeutet, dann solltest du dringend ...

Link Pfeil